Willkommen beim sonnengelben

 

im September 1982 präsentierte Honda für den deutschen Markt die MBX 80.

Im Ausland schon länger als MBX 125F angeboten, wurde die 80er vom Start weg ein Verkaufserfolg.

Erstmalig bei einem Leichtkraftrad die Kombination von Membransteuerung, Wasserkühlung und 6-Gang Getriebe.

Getrenntschmierung, Verkleidung, umfangreiches Cockpit mit Drehzahlmesser, 12 Volt Anlage mit CDI-Zündung, Gepäckträger sowie ein leistungsfähiges Fahrwerk mit Zentralfederbein ("Pro Link") nebst Alufelgen rundenten die Ausstattung ab. Alles Sachen, die sich die deutschen Hersteller teuer bezahlen liessen. Sofern überhaupt erhältlich.

Auch hatten die Japaner gegenüber den ersten MB/MT-Modellen in Sachen Verarbeitungsqualität deutlich dazu gelernt.

Wirklich zu kritisieren waren nur der fehlende Hauptständer sowie nicht existentes H4-Licht.

Der für 80er-Verhältnissse bärenstarke Motor mit 9,5 PS war der Maßstab in Sachen Leistung und Laufruhe. Nicht zuletzt, weil die Honda-Ingineure dem Motor eine Ausgleichswelle verpassten, in dieser Klasse bis dahin einmalig.

Und das alles zu einem  Preis der unter einem Drittel dessen lag, was Zündapp für die KS 80 Super verlangte.

 Von daher ist es nicht weiter verwunderlich, dass die MBX 80 die Marktführerschaft für sich verbuchen konnte, in den ersten drei Jahren setzte Honda über 24.000 Stück in Deutschland ab.

Daran änderten auch die häufigen Motorschäden der ersten Modelle nichts. Bei hunderten Maschinen lockerte sich der Innenring des rechten Kurbelwellenlagers, was zu üblen Motorschäden führte. Honda behob dieses Problem jedoch großzügig durch einen Umbausatz auf Kulanz. Ab Fahrgestellnummer HC 04 2026 11704 2026 117 wurde dann eine geänderte Ausführung serienmäßig verbaut.

  • Baujahr: 1982-89
  • Motor: wassergekühlt, 6-Gang,  7kW (9,5 PS)
  • Tank: 12 Liter
  • Gewicht: leer 92/ voll 271 KG
  • Farbe. rot, schwarz, weiß
  • Stückzahl:
  • Preis: 3.295,- DM

Im Ausland mit 11,5 PS erhältlich. Und Doppelscheibe vorne....

 Auch in anderen Ländern war die MBX erfolgreich.

Für den spanischen Markt unter der Bezeichnung MBX 75 Hurricane mit 75 ccm Hubraum

 

 

Obwohl nur 75 ccm Hubraum und eine relativ niedrige Verdichtung von 7,3:1, leistete der Motor stramme 12 PS.

Übrigens sitzt auf der weißen MBX der bekannte Honda-Werksfahrer Freddie Spencer...

 

Aber auch im Heimatland vermarktete Honda die MBX 80, hier mit dem Zusatz Integra.

Kleines Detail am Rande, die im Ausland üblichen Blinker im Rahmenheck sahen außerordentlich gut aus, wurden jedoch leider in Deutschland vom TüV kassiert...

 

Hier wird die Leistung mit 12 PS bei 9.000u/min angegeben, die Höchstgeschwindigkeit mit 117 km/h!

Für weitere Details reichen leider meine Japanischkenntnisse nicht aus.....

 

Größere Modellpflege gönnt Honda dem Topseller nicht.

Ab 1984 auch wahlweise mit serienmäßiger Vollverkleidung als MBX 80 DX II erhältich. Die Verkleidung sah zwar schnittig aus, brachte jedoch nur wenig Wind/Wetterschutz.

Und zunächst nur in weiß zu haben. Sonstige Daten unverändert.

   

 

 

Technisch blieb die MBX im Laufe ihrer Bauzeit unverändert.

Zum Modelljahr 1986 gab es nur neue Farbvarianten.